Hier Karten reservieren
 oder 01522 - 5705556

Veranstaltungszentrum Leinepark
Suttorfer Straße 8
31535 Neustadt a. Rbge.

 Vorstellungsbeginn 19.30 Uhr
Eintritt 6,- EUR

Programme

2020: Januar   Februar   März   April   Mai   Juni/Juli   September   Oktober   November   Dezember

2019: Januar   Februar   März   April   Mai   Juni/Juli   August/September   Oktober   November   Dezember

2018: Januar   Februar   März   April   Mai   Juni    August   September  Oktober     November     Dezember

2017: Januar   Februar   März   April   Mai    Juni/August    September    Oktober    November     Dezember

2016: April/Mai   Mai/Juni   September    Oktober    November    Dezember

Alle Filme in einer Liste

 

 Cold War 250

15.01.2019

Cold War - Der Breitengrad der Liebe

Polen/Großbritannien/Frankreich 2018, Regie: Pawel Pawlikowski, 85 min, FSK ab 12

Wiktor, ein polnischer Pianist, gründet nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges zusammen mit seiner Geliebten Irena ein Konservatorium und sucht traditionelle Volkslieder und begabte Interpreten und Interpretinnen. Es entsteht eine heimliche Liebe zu Zula, einer spröden, jungen Frau, die über ein außerordentliches musikalisches Talent verfügt.
Wegen zunehmender Einmischung der Staatsgewalt sieht Wiktor keine Perspektive für seine künstlerische Arbeit und nutzt eine Tournee für eine Flucht in den Westen. Er wartet vergeblich auf Zula, die ihr Nachkommen versprochen hatte.
Nach Jahren treffen sich die beiden in Paris, aber…. „..wie es Pawlikowski gelingt, in nur 85 Minuten ein episches Panorama des Kalten Krieges anhand eines Paares zu entfalten, ist ein Kunststück, das man sich nicht entgehen lassen sollte.“ (ZEIT)

Karten reservieren

Trailer    Trailer 2 (wegen der Musik empfehlenswert)

 

Contra   

 

Dienstag, 22.02.2022

Mittwoch, 23.02.2022

Contra

Deutschland 2020, Regie: Sönke Wortmann, 104 min., FSK ab 12

Das war eine fremdenfeindliche Bemerkung zu viel: Professor Richard Pohl (Christoph Maria Herbst) droht von seiner Universität zu fliegen, nachdem er die Jura-Studentin Naima Hamid (Nilam Farooq) in einem vollbesetzten Hörsaal beleidigt hat. Universitätspräsident Alexander Lambrecht (Ernst Stötzner) gibt seinem alten Weggefährten eine letzte Chance: Wenn es dem rhetorisch begnadeten Professor gelingt, die Erstsemestlerin Naima für einen bundesweiten Debattier-Wettbewerb fitzumachen, wären seine Chancen vor dem Disziplinarausschuss damit wesentlich besser.

Ein temperamentvoller Zusammenprall der Kulturen und ein furioses Schauspielduell. Im neuen Film von Sönke Wortmann liefern sich die Hauptdarsteller wahre Wortgefechte und laufen dabei zu schauspielerischer Hochform auf. (Quelle: Verleih)

„Auf humorvolle Weise verarbeitet Wortmann auf jeden Fall Motive wie Alltagsrassismus, Vorurteile und den erschwerten Zugang zu Bildung für sogenannte ‚sozial schwächere‘ Bevölkerungsgruppen.“ (Kino-Zeit)

„…die Dramaturgie sorgt für 104 Minuten kluge Unterhaltung, die mal zum Lachen, mal zum Nachdenken und sicher auch zum eifrigen Diskutieren anregt.“ (FBW)


Trailer

Karten reservieren

 

Cyrano

Dienstag, 03.05.2022

Mittwoch, 04.05.2022

Cyrano

Großbritannien/USA/Kanada 2021, Regie: Joe Wright, 124 min., FSK ab 12

Cyrano de Bergerac (Peter Dinklage) ist seit geraumer Zeit in die schöne Roxanne (Haley Bennett) verliebt, schämt sich jedoch für sein Äußeres. Aus Angst vor Ablehnung hält er seine wahren Gefühle für sich und staunt nicht schlecht, als ihm Roxanne gesteht, Gefühle für den jungen Rekruten Christian (Kelvin Harrison Jr.) zu entwickeln. Als Cyrano von den Plänen des Grafen Guiche (Ben Mendelsohn) erfährt, Roxanne zu seiner Geliebten zu machen, schlägt er Christian deswegen einen Handel vor. Da Christian nicht so versiert mit Worten ist wie Cyrano, schreibt der gewitzte Cyrano seiner Angebeteten Liebesbriefe in Christians Namen. So will er den beiden etwas Gutes tun, sorgt dafür, dass de Guiche nicht ihre Hand erhält und kann ihr ungeniert – aber unter falschem Namen – seine Gefühle gestehen. Doch die Rechnung hat er ohne De Guiche gemacht, der nach der Ablehnung auf Rache aus ist.

Kostüme und die Ausstattung sind ein einziger Rausch der Farbharmonien, etwa wenn Roxanne, umweht von roten Locken, elfenbeinfarbenen Rüschen, pudrig rosanen Unterröcken und grün wallendem Organza durch ihr in vielen Blautönen dekoriertes Reich fegt. Joe Wright entführt die Zuschauer:innen in die Wahrnehmung seiner Kindheit, in eine Zeit, bevor die Welt durch Ironie und Zynismus vergiftet wurde. (rbb-online.de)

Vor allem aber ist "Cyrano" eine Hommage an die Künste und die Kreativität, an die Poesie der Liebe, an Verkleidung und die Illusion, angefangen schon mit der großen Eröffnungsszene im Theater, dem Joe Wright durch seine Kindheit im Puppentheater der Eltern besonders verbunden ist. (sueddeutsche.de)

 

Trailer

Karten reservieren

 

 

 

Das brandneue Testament

Belgien/Frankreich/Luxemburg 2015, Regie: Jaci van Dormael

Was für ein Spaß! Erfreulich inkorrekt in jeder Beziehung erzählt Jaco van Dormael von einer eher untypischen Kleinfamilie. Sie besteht aus Gottvater, Gottmutter und Gotttocher Éa, zehn Jahre alt, die ihrem herrschsüchtigen Daddy mal so richtig eins auswischen will. Sie will nicht mehr mit ansehen, wie der die Menschen mit Kriegen und Katastrophen quält. Deshalb haut sie von Zuhause ab, sammelt eigene Apostelinnen und Apostel um sich und beginnt damit, ein Neues Testament zu schreiben.
"Amüsant und skurril "(SZ). "Quatsch in allerbester Qualität" (kino-zeit). "Irrwitzige Ideen [...] und surreale Details, respektlos und originell." (Cinema)

 

Dienstag
24. Mai
2016

FSK
ab 12

112 Min.