Hier Karten reservieren
 oder 01522 - 5705556

Veranstaltungszentrum Leinepark
Suttorfer Straße 8
31535 Neustadt a. Rbge.

 Vorstellungsbeginn 19.30 Uhr
Eintritt 6,- EUR

Programm


-

 

 
Der Hochzeitsschneider von Athen
 

Dienstag, 12.10.2021

Mittwoch, 13.10.2021

Der Hochzeitsschneider von Athen

D 2021, Regie: Sonia Liza Kentermann, 101 Min. FSK ab 0

Nikos (Dimitris Imellos) ist ein Schneider alter Schule, doch es gibt kaum noch Kunden, die Wert auf handwerkliche Qualität legen, da niemand seine Kleidung lange trägt. Schließlich droht der Bankrott und Nikos muss sich etwas einfallen lassen. Kurzerhand zimmert er einen fahrbaren Stand zu-sammen und sichert sich einen Platz auf dem Markt, um von nun an Brautkleider zu schneidern, was sich als sehr rentables Geschäft herausstellt. Wo das Atelier sonst stets aufgeräumt war, türmen sich nun farbenfrohe Stoffe aus Tüll, Pailletten, Spitze und Satin. Hilfe erhält er von der attraktiven aber bereits verheirateten Nachbarin Olga (Tamila Koulieva). Sie werden zu einem unschlagbaren Team und es dauert nicht lange, bis sich Nikos in sie    verliebt ...

„Der Hochzeitsschneider von Athen“ ist zwar mit einigen Anspielungen auf die Wirtschaftskrise an der Ägäis gespickt, mediterrane Leichtigkeit und versponnener Humor der spleenigen Hauptfigur schaffen eine Tragikomödie über alte Mode, neue Ideen und gute Manieren.   


 
Karten reservieren

Trailer


 

 

 

Nahschuss 

 


 

Dienstag, 19.10.2021

Mittwoch, 20.10.2021

Nahschuss

D 2021, Regie: Franziska Stünkel, 116 Min. FSK ab 12

Der junge Franz Walter (LARS EIDINGER) hat gerade an der Humboldt-Universität promoviert, als er ein attraktives Angebot vom Auslandsnachrichtendienst der DDR erhält. Geblendet von den vielen Vorzügen, die der neue Job mit sich bringt, nimmt Franz das Angebot an. Gemeinsam mit seiner Freundin Corina (LUISE HEYER) genießt er zunächst das neue Leben. In seinem Vorgesetzten Dirk (DEVID STRIESOW) findet Franz einen ihm wohlgesinnten Mentor, der ihm während der gemeinsamen Auslandseinsätze in der BRD mit Rat und Tat zur Seite steht. Zunächst scheinen Franz‘ Missionen lediglich dem Informationsbedarf der DDR zu dienen, doch dieser wird bald größer und monströser. Als Franz bei seinen Arbeitsaufträgen zu Mitteln greifen muss, die er nicht länger mit seinem Gewissen vereinbaren kann, entschließt er sich auszusteigen – doch der Geheimdienst will ihn nicht gehen lassen. Bald ist Franz bereit, alle Grenzen zu überschreiten. Franz‘ Überlebenskampf gegen ein erbarmungsloses System beginnt.

Die Figur des Franz' ist vom Tod des Stasi-Hauptmanns Werner Teske inspiriert, des letzten Hinrichtungsopfers in der DDR.


Karten reservieren

Trailer